Am 4.4.2019 hat das Komitee „Langmattstrasse -Nein“ über 3000 Unterschriften eingereicht gegen den Eintrag der Langmattstrasse als zukünftige Kantonsstrasse im kantonalen Richtplan.

Das Sammeln der Unterschriften verlief erstaunlich einfach und die nötigen 1500 Unterschriften waren trotz Fasnachtsferien schon Mitte März gesammelt. Ein grosser Teil davon stammt aus der betroffenen Standort-Gemeinde Oberwil und aus Therwil. Selbst AnwohnerInnen der Ringstrasse unterschrieben, obschon diese als einzige Strasse von der neuen Verbindung in Oberwil profitieren würde. Sie stören sich v.a. am Verlust des Naherholungsraums. Stimmbürger und Steuerzahlerinnen von ausserhalb des Leimentals unterschrieben sicher auch wegen des extrem schlechten Kosten-Nutzen-Verhältnisses dieses Strassenprojekts.

 

  • Der Richtplaneintrag wäre für den Regierungsrat verbindlich und verpflichtet ihn, diese Strasse in Oberwil zu bauen. Dieser Richtplaneintrag geht weit über eine Trassee-Sicherung hinaus, denn er enthält sowohl einen engen Zeit- als auch einen klaren Kostenrahmen.

  • Die Langmattstrasse soll als Kantonsstrasse am Siedlungsrand von Oberwil in Zukunft bis zu 9000 Fahrzeuge pro Tag aufnehmen können. Damit wird aber der gewünschte Effekt verfehlt: Gemäss Landratsvorlage werden weder das Dorfzentrum von Oberwil noch jenes von Therwil entlastet. Die Langmattstrasse bringt somit nichts, ausser der Verlagerung des Verkehrs von einer Gemeinde zur Nachbargemeinde.

  • Bereits im Vorfeld zur Landratsabstimmung wurde viel Geld für die Planung ausgegeben. Mit dem Referendum will das Komitee verhindern, dass ein weiteres untaugliches Projekt geplant wird, denn der Nutzen bliebe minim und billiger würde ein neues Projekt höchstens auf Kosten des Fuss- und Veloverkehrs und des Lärmschutzes. Dies lehnt das Komitee ab.

  • Die Strasse löst kein Verkehrsproblem, verbetoniert die Natur und verschandelt ein wichtiges Naherholungsgebiet.

Wer wir sind

Wir sind ein überparteiliches Komitee gegen die Aufnahme dieses unsinnigen Vorhabens in den Richtplan.

Mitglieder: Lotti Stokar, Oberwil; Marianne Eichenberger, Oberwil; Ursula Wyss-Thanei, Oberwil; Roland Steiner, Oberwil; Diana Marku, Therwil, Thomas Moog, Therwil; Roland Chrétien, Ettingen; Thomas Appenzeller, Ettingen; Yves Krebs, Oberwil; Dominik Beeler, Liestal, Nathalie Martin

 

Folgende Organisationen und Personen unterstützen das Referendum.:

Aktion wohnliches Oberwil AWO, GLP Oberwil, EVP Allschwil - Leimental, Natur- und Vogelschutzverein Oberwil, Grüne Baselland, Pro Natura Baselland, Pro Velo beider Basel, SP Baselland, VCS beider Basel, WWF Region Basel

Werner Hotz, Allschwil

Marc Joset, Binningen

Thomas Noack, Bubendorf

 

Mitmachen

Wollen auch Sie einstehen gegen die Verschleuderung von Steuergeldern und für Lebensqualität im Leimental? Oder möchten Sie über unsere Aktivitäten informiert werden? Dann teilen Sie uns bitte ihren Namen und ihre Adresse mit, über die Mailadresse: 

langmattstrasse-nein@intergga.ch.

 

Helfen Sie, Unterschriften zu sammeln. Sie können die Listen  selber ausdrucken (Seite Referendum) oder wir senden Ihnen die gewünschte Anzahl zu.

Download
Flyer 6 mal Nein Langmattstrasse, Okt 18
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Spenden

 

PC-Kto. 89-076448-0 (IBAN CH46 0900 0000 8907 6448 0), Pro Velo beider Basel, Dornacherstrasse 101, 4053 Basel, Stichwort Langmattstrasse